Kinderleichtathletik-Fest in Gustavsburg

Erstmals richtet der TV Gustavsburg am Sonntag, 16. September, ein Leichtathletikfest für Kinder aus. Das Besondere an der Kinderleichtathletik ist, dass es keine Einzel-, sondern nur Mannschaftswettkämpfe gibt, und zwar in sechs- bis elfköpfigen gemischten Teams. Die Disziplinen sind auf die Altersklassen zugeschnitten: So gibt es für die unter Achtjährigen den 30-Meter-Lauf, der aus drei Startpositionen – Bauchlage, Rückenlage, Stand – zu absolvieren ist, oder den Zielweitsprung, bei dem ein Gummireifen zu treffen ist. In der nächsthöheren Altersklasse U10 stehen unter anderem Medizinballstoßen und 40-Meter-Lauf auf dem Programm, in der U12 klassischer 50-Meter-Lauf mit Startbock und Stabweitsprung. Am Ende zählt aber immer die Leistung der Gruppe – eine gute Gelegenheit, den Teamgeist zu schulen.

 Die Veranstaltung auf dem Sportplatz an der Ochsenwiese ist Teil der Kinderleichtathletik-Liga des Kreises Groß-Gerau, der TV Gustavsburg schickt voraussichtlich je ein U10- und ein U12-Team an den Start. Das Fest beginnt um 10 Uhr für die U8 und die U12, um 13.15 Uhr ist die U10 an der Reihe. Selbstverständlich gibt es Grill und Kuchentheke sowie die passenden Getränke. Näheres bei Gudrun Brinker (06134/ 56259).

Die Organisatoren würden sich über Kuchen- und Salatspenden sowie Helferinnen und Helfer freuen.

Wandertermine

Hallo Freunde zu Fuß,

ich habe neue Wandertouren geplant. Ich hoffe sie gefallen Euch und ich habe die Termine gut gelegt :)


Sonntag, 9. September 2018 - Rheinterrassenweg

Am 9.9. geht es weiter mit unseren Wanderungen. Wir bleiben in der Heimat und laufen ein Stück des Rheinterrassenwegs, von Oppenheim nach Bodenheim. https://www.rheinhessen.de/etappenvorschlaege/rheinterrassenweg-etappe-oppenheim-nierstein-nackenheim-bodenheim

Um 9.49 Uhr geht es vom Bahnhof Gustavsburg nach Oppenheim. Dort würde ich gerne zuerst mit Euch das weltberühmte Kellerlabyrinth besuchen. http://www.stadt-oppenheim.de/fuhrungen-oppenheimer-kellerlabyrinth/

Dafür brauche ich dann aber ausnahmsweise eure Zusage, zwecks Anmeldung. Danach fängt die eigentliche Wanderung an.

Der Weg ist mittelschwer und 18,6 km lang. Wer nicht so lange laufen möchte, kann auch in Nierstein oder Nackenheim schon in den Zug steigen, um nach Hause zu fahren oder aber zur Einkehr nach Bodenheim :) Tipps für Lieblingsrestaurants werden gerne angenommen :)

Frühling im Bürgerhaus Gustavsburg

18. Tanztee der Tanzsportabteilung des TV 1898 Gustavsburg

Bei winterlichen Temperaturen kamen viele begeisterte Tänzer zum 18. Tanztee der Tanzsportabteilung (TSA) am Sonntag, dem 18. März 2018 ins Bürgerhaus Gustavsburg. In frühlingshafter Atmosphäre, mit bunten Blumen auf den Tischen und vor einer liebevoll dekorierten Bühne, bewegten sich die zahlreichen Tanzpaare schwungvoll zu Wiener Walzer, Tango, Quickstepp, Slow-Foxtrott, langsamem Walzer und den Lateintänzen Cha Cha Cha, Rumba, Samba, Paso-Doble, Salsa und Jive über die Tanzfläche. Mit Freude legte Benedikt Töpler (Trainer der Dienstagsgruppe) die abwechslungsreiche Musik routiniert auf. Abteilungsleiter Michael Maag führte mit Charme und Witz, durch den kurzweiligen Nachmittag. Viele leckere selbstgebackene Kuchen und Torten gehörten als Augenschmaus und zur Begeisterung der Geschmacksnerven der Tänzer dazu. Neben dem leiblichen Wohl, gab es kurzweilige Tanzdarbietungen der Kindergruppen. Mit viel Spaß tanzten die Minimäuse (Alter 4-6 Jahre) zu dem Lied „Körperteilblues“, die Zwergmäuse (6-8 Jahre) zu „Jungs gegen Mädchen“ und die Tanzmäuse (8-12 Jahre) zu „Turn up the music“.

Fund des Tages war ein Fahrzeugschein

Ein Fahrzeugschein samt passendem Personalausweis war der Fund des Tages beim alljährlichen Einsatz des TV Gustavsburg beim städtischen Umwelttag. 15 Vereinsmitglieder aller Altersklassen drehten eine Runde um die Schrebergärten oberhalb der Mainbrücke und säuberten – von Gymnastik-Abteilungsleiterin Petra Manz bestens verpflegt - das Vorland von allerlei Müll und Abfall. Am Ende waren zahlreiche blaue Säcke gefüllt, und Vorsitzender Frederic Diercks dankte allen Teilnehmern, die ihren Vormittag geopfert hatten.: „Das ist alles andere als selbstverständlich. Daran sollte man vielleicht mal denken, bevor man seinen Müll achtlos in die Gegend wirft.“