Mit der Scheibe um die Kugel

Frisbee-Nationalspielerin aus Gustavsburg reist zur WM nach Australien

 

Die Gustavsburgerin Debora Brinker kämpft in den kommenden Tagen auf der anderen Seite der Erdkugel um die Weltmeisterschaft im Ultimate Frisbee. Die 23-jährige Maschinenbau-Studentin ist Mitglied des U24-Frauennationalteams, das sich vom 7. bis 13. Januar im westaustralischen Perth mit der Konkurrenz aus zehn anderen Ländern misst. Im Gespräch gibt sie Auskunft über die einzige Mannschaftssportart, die ohne Schiedsrichter auskommt.

       

Wie geht Ultimate Frisbee? Jedes Team hat sieben Spielerinnen oder Spieler. Das Feld ist so lang wie ein Fußballplatz, aber schmaler. An jedem Ende ist eine 18-Meter-Zone abgeteilt. Wer in der gegnerischen Endzone die Frisbee fängt, holt einen Punkt für sein Team, und wer 15 Punkte hat, ist Sieger.

Platz 1 für die Fireladies